Ein allgemeiner Abschlußbericht

Bei TuRa SCHACH spielen die Schach- Königinnen Deutschlands!

(Bericht von unserem Trainer zur U 20w)

Bereits 2010 konnten Annika Polert, Luise Diederichs und Jasmin Zimmermann, zusammen mit Inken Köhler und Anna-Lena Schramm die Altersklasse U 14w gewinnen und fühlten sich fortan als Schach- Prinzessinnen Deutschlands. In den folgenden Jahren wurden sie Erwachsen und was unsere 3 Meisterinnen einte war der Wunsch noch mal bei einer Deutschen Vereinsmeisterschaft als Team zu spielen. Mit Emily Rosmait, die seit 2012 aus Lübeck kommend, bei TuRa spielt und trainiert, wurde unser Team komplettiert. Alle 4 waren schon ein sehr gutes Quartett und doch brauchte es noch einen Trainer, der dann vor Ort die Mädchen durch die Meisterschaft führen würde. Auf Vorschlag unserer Mädchen wurde der Kadertrainer der Schach Jugend Schleswig-Holstein und zugleich Spieler und Motor des Möllner SV, Wolfgang KRÜGER motiviert diese Aufgabe zu übernehmen. Aus unserer Sicht eine sehr gute Wahl, zumal die Mädchen ihn schon von anderen Turnieren her kannten.

Auf ging es also nach Osnabrück. Mit im Auto Koffer und die fast komplette Vorbereitung auf die zu erwartenden Gegnerinnen.

Gespielt wurde im IBIS Hotel, wobei die Turniere der U 20 und U 20w in getrennten Räumen statt fanden. Lediglich Tisch 1 mit den Live- Brettern befand sich im Raum der U 20.

In Runde 1 wurde gegen die USG Chemnitz mit 3:1 gewonnen, was einen guten Einstieg in das Turnier bedeutete. Die Mädchen aus Karlsruhe zeigten in Runde 2 jedoch unseren Spielerinnen, dass ein 1. Platz der Setzliste sehr schön ist, aber halt noch nicht die Meisterschaft garantiert. In einem spannenden und mit über 5 Stunden auch sehr langem Match trennte man sich 2:2. Runde 3 führte TuRa mit Chemie Weißensee zusammen und auch diesmal dauerte es bevor unsere Spielerinnen glücklich sein konnten über einen knappen aber verdienten 2,5:1,5 Erfolg.

Bechhofen war mit der ehemaligen U 16 Vize- Weltmeisterin angereist und versprach auf ihrer WEB, dass man Großes vorhabe. Der Wettkampf nahm im Verlauf der Spielzeit einen interessanten Verlauf und endete 2:2. Nach 4 Runden war TuRa zwar noch ungeschlagen, hatte aber schon 2 Teampunkte Rückstand auf den führenden Chemnitzer SC Aufbau. Das direkte Duell sollte in Runde 5 entscheiden, ob TuRa weiterhin vom Titel träumen darf, oder ob es fortan um andere Ziele bei dieser DVM gehen würde. Es war dann wie schon bei so manch anderer DVM eines unserer Teams. Wenn es darauf ankommt geben unsere Spielerinnen Alles und diesmal mit der Folge, dass Chemnitz klar mit 3:1 bezwungen wurde. Vor der 6. Runde konnte zudem die Tabellenspitze erobert werden. Freiburg konnte lange Zeit die Partien im Gleichgewicht halten, allerdings kippten Diese dann mit zunehmender Zeit zu Gunsten unserer Spielerinnen. Mit 3,5:0,5 fiel der Sieg zwar einen halben Punkt zu hoch aus, aber er verhalf uns unseren Vorteil gegenüber den immer noch lauernden Chemnitzerinnen weiter auszubauen. Beide verfügten nunmehr über 10:2 Teampunkte, wobei TuRa 3,5 Brettpunkte (Zweitwertung) Vorsprung hatte. Da beide Quartetts gegen alle stärkeren Mannschaften schon gespielt hatten, bekamen sie machbare Gegnerinnen. Für unsere Mädchen würde ein knappes 2,5:1,5 bereits den Titelgewinn bedeuten und so kam es dann auch. 12.10 Uhr stand unser Mädchenteam als neuer Deutscher Meister fest. Das der CSC sogar nur ein 2:2 Remis erobern konnte war ohne Belang.

Mit 12:2 TP und 19,5 BP konnte nach 7 Runden ein gutes Ergebnis erzielt werden, was mich wieder in Erinnerungen schwelgen lies. 2004 traten wir erstmals bei einer DVM an und dazumal spielten wir mit einer U 20w in Hamburg. Unsere Mädchen erreichten bei ihrem Debüt 2 TP (2x 2:2) und wurden Letzte. das war bei unserem Beginn und nun sind wir Deutscher Meister ! Dazwischen liegen viele Jahre engagierter Trainer- und- Vereinsarbeit, verbunden mit vielen schönen Erfolgen.

 

1

Luise Diederichs

 

1996

1962

1964

Gast

 1

 0

 1

 0

 1

 ½

 ½

4

2

Annika Polert

 

1997

1904

1887

 

 1

 0

 ½

 ½

 ½

 1

 ½

4

3

Emily Rosmait

 

1998

1858

1963

 

 1

 1

 0

 1

 1

 1

 ½

4

Jasmin Zimmermann

 

1997

1662

1721

 

 1

 1

 1

 ½

 ½

 1

 1

6

 

Pl.

Team

Ø DWZ

Land

G

U

V

MP

BP

Bhz

1 =

TuRa Harksheide Norderstedt

1847

Schleswig-Holstein

5

2

0

12

19½

57

2 =

Chemnitzer SC Aufbau`95

1687

Sachsen

5

1

1

11

16½

58

3 =

SC Bechhofen 1923

1801

Bayern

4

2

1

10

18½

55

4 =

Karlsruher SF 1853

1661

Baden

4

1

2

9

17½

45

5 =

BSV 63 Chemie Weißensee

1595

Berlin

4

1

2

9

14½

48

6 =

SK Freiburg Zähringen 1887

1525

Baden

2

3

2

7

13½

55

7 =

SV 1919 Grimma

1656

Sachsen

2

2

3

6

15

44

8 +

USG Chemnitz

1566

Sachsen

2

2

3

6

11½

53

9 -

SV Stuttgart-Wolfbusch 1956

1498

Württemberg

0

5

2

5

13

45

10 =

SG Güstrow/Teterow

1440

Mecklenburg-Vorpommern

1

2

4

4

11½

44

11 =

Leegebrucher SF

1391

Brandenburg

1

1

5

3

10

41

12 =

Hamburger SK von 1830

1400

Hamburg

0

2

5

2

7

43

In diesem Jahr gab es allerdings noch einen weiteren Grund zur Freude für die SchachspielerInnen des TuRa. Normalerweise bekommt man ja Geschenke wenn man ein Jubiläum hat und TuRa Schach erlebt gerade die 20. Spielzeit, diesmal haben sich unsere Talente jedoch selbst beschenkt und neben dem Titel auch noch 1x Silber erobert.

In Verden traten wir Erstmals mit einem Team der U 14 an. Nach neun Jahren U 14w (also reinen Mädchenteams) nun ein Gemischtes. Daniel Kopylov, Artur Oganessjan, Inken Köhler und Thiemo Bahde spielten als Setzlisten- Achte ein sensationelles Turnier. Als Trainer war unser IM Alexander Bodnar und Thomas Köhler mit vor Ort um dem Team zu helfen.

Schon der Start war super. 3x konnte gewonnen werden und dabei auch stärkere Teams bezwungen werden. In Runde 4 der erste Härtetest gegen Aufbau/Elbe Magdeburg und es gab eine klare Niederlage, bei der lediglich Inken Köhler ein Remis erobern konnte.

Für unsere 4 war dies jedoch kein Grund Mutlos zu werden und so wurde in Runde 5 gegen Stetten 2:2 gespielt und gegen Karlsruhe 2,5:1,5 gewonnen. Vor der 7. und letzten Runde stand unser Team auf Platz 2 und es wartete noch der Setzlisten- Erste, Hamburger SK, auf unsere 3 Jungs und unserer einen Spielerin im Team. Nach 5,45 Stunden eroberte Daniel Kopylov bei Stand von 1,5:1,5 das so wichtige Remis um auch nach der 7. Runde Zweiter zu bleiben.

Zum 1x dabei und gleich VIZE- Meister..... auch eine Art TuRa SCHACH Gen ;)

 

1

Daniel Kopylov

 

2003

1929

1966

 1

 1

 ½

 0

 ½

 ½

 ½

4

2

Artur Oganessjan

 

2002

1764

1815

 1

 ½

 1

 0

 ½

 ½

 1

3

Inken Köhler

 

2001

1790

1836

 1

 1

 1

 ½

 1

 1

 ½

6

4

Thiemo Bahde

 

2002

1113


 ½

 ½

 0

 0

 0

 ½

 0

 

Pl.

Team

Ø DWZ

Land

G

U

V

MP

BP

Bhz

1 =

SG Aufbau Elbe Magdeburg

1835

Sachsen-Anhalt

7

0

0

14

22½

54

2 =

TuRa Harksheide Norderstedt

1649

Schleswig-Holstein

4

2

1

10

16

60

3 =

Hamburger SK von 1830

1890

Hamburg

3

3

1

9

17

60

4 =

Karlsruher SF 1853

1685

Baden

4

1

2

9

16½

56

5 +

Märkischer Springer Halver-Schalksmühle

1700

Nordrhein-Westfalen

4

1

2

9

15½

58

6 +

Delmenhorster SK V 1931

1629

Bremen

2

4

1

8

16

44

7 +

SK Blauer Springer Paderborn 1926

1621

Nordrhein-Westfalen

3

2

2

8

14

51

8 +

SK Bebenhausen 1992

1544

Württemberg

3

2

2

8

14

47

9 +

Post SV Uelzen

1692

Niedersachsen

2

3

2

7

15½

47

10 -

Spvgg 1946 Stetten

1616

Bayern

2

3

2

7

14½

61

11 -

TuS Coswig 1920

1565

Sachsen

3

1

3

7

13

51

12 -

SF Brackel 1930

1655

Nordrhein-Westfalen

3

0

4

6

14½

59

13 -

Düsseldorfer SK 14/25

1739

Nordrhein-Westfalen

3

0

4

6

14

49

14 -

SC Erlangen 48/88

1594

Bayern

2

2

3

6

12½

53

15 -

Königsspringer SC 1984

1458

Hamburg

2

2

3

6

12½

44

16 +

SG Leipzig

1390

Sachsen

2

2

3

6

11½

35

17 -

SV Empor Erfurt

1362

Thüringen

2

1

4

5

12

38

18 =

SK Freiburg Zähringen 1887

1251

Baden

2

1

4

5

11½

35

19 =

SC Landskrone

1419

Rheinland-Pfalz

0

3

4

3

38

20 =

SC 1975 Bann

1313

Rheinland-Pfalz

0

1

6

1

40

 

Zum Schluß möchte ich noch schreiben, dass wir auch mit einer U 10 am Start waren. Die Kleinen haben sich sehr ins Zeug gelegt und konnten bei ihrem ersten Wettkampf überhaupt 2x mit 4:0 gewinnen. Derzeit haben wir bei TuRa SCHACH Kinder die Schach als Spiel für sich entdeckt haben. Somit freuen wir uns auf den weiteren Weg unserer 4 und der Anderen bei TuRa SCHACH.

1

Nhat-Minh Duong


2007



 0

 0

 0

 1

 1

 0

 1

3

2

Philipp Ziming Guo


2007



 0

 ½

 0

 1

 0

 1

 1

3

Lara Yakovleva


2005



 1

 0

 0

 1

 0

 0

 1

3

4

Jacob Tingshen Guo


2009



 0

 0

 ½

 +

 0

 0

 1