Mädchenschach in Schleswig- Holstein....

Von Jutta Hempel zu TuRa Harksheide Norderstedt und Inga Marx aus Reinfeld

Im „Spiegel“ vom 12.12.1966 konnte man lesen:

Im "Gasthof Simon" in Streichmühle bei Flensburg spielten 20 gestandene Schachspieler simultan gegen denselben Gegner. Keiner von ihnen vermochte seine Partie zu gewinnen. Dabei hatten sie gegen ein Mädchen im Kindergartenalter gespielt: Jutta Hempel, 6…….                            Nach zehn Partien und sechs Siegen in Streichmühle, war Jutta Hempel jedoch erschöpft. Die ausstehenden Spiele beendete ihr Vater.

Jutta Hempel beendete bereits in jungen Jahren ihre aktive Schachkarriere und in SH war es in den folgenden Jahren sehr ruhig, hinsichtlich des Schachs für Mädchen.

Natürlich waren vereinzelt Mädchen bei den Deutschen Einzelmeisterschaften dabei, allerdings fuhren sie dann zumeist mit einem der hinteren Plätze nach Hause. Bei einer DVM starteten 1992 in der U 15w der Lübecker SV und in der gleichen AK 1994 der SC Meerbauer Kiel. Die Teilnahmen waren dabei eher sporadisch und nicht ein Indiz dafür, dass es in SH eine echte Mädchenschach- Power gibt.

In den letzten Jahren änderte sich das Bild und nicht zuletzt dank des Mädchenschach- Projektes von TuRa Harksheide, wird seit einiger Zeit Deutschland weit, in Sachen Mädchenschach, positiv von unserem Bundesland gesprochen.

Während SH seit 2004 ständiger Gast einer DVM der Mädchen ist (TuRa), gelang der Spielerin Inga Marx (Turm Reinfeld), 43 Jahre nach dem "großen" Auftritt von Jutta Hempel, der Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft, in der U 14w und die damit verbundene erste Teilnahme eines Mädchen aus Schleswig- Holstein bei einer Weltmeisterschaft.

Aktuell spielen allein im Altersbereich bis 14 Jahre 89 Mädchen in einem SH- Verein Schach. Gab es lange Jahre nur ein Mädchen bei einer Landesmeisterschaft je AK, so gibt es seit 2007 ab der U 14 einen echten Konkurrenzkampf mehrerer Mädchen um den begehrten Platz bei der DJEM.

Schleswig- Holstein ist somit auf einen sehr guten Weg und die nächsten Jahre werden zeigen, ob es in Sachen Mädchenschach weiter berg auf geht.


Foto: 22 Mädchen aus SH bei der Landes- Schnellschach, Oktober 2009